FF Alland
Online:
13
Besucher heute:
2
Besucher gesamt:
15.937
Zählung seit:
 01.01.2019
Startseite > Einsätze > 2019 > Einsatz Details

Umpumparbeiten nach LKW-Unfall

Nummer
Nr.37
Datum
22.05.2019
Ort
A21, Km 8 Richtung Osten
Titel
Umpumparbeiten nach LKW-Unfall
Bilder
IMG 20190522 094610279IMG 20190522 094629433IMG 20190522 094707879IMG 20190522 094759864IMG 20190522 100715443IMG 20190522 104450462IMG 20190522 110519184
Einsatzbeschreibung

Gegen 9 Uhr, am 22. Mai 2019, verunfallte ein LKW-Sattelzug auf der Aussenringautobahn bei Baukilometer 8 Richtung Osten. Aus bisher unbekannter Ursache war das Schwerfahrzeug in die rechte Seitenleitschiene geprallt. Auf einer Länge von ca. 70 Meter wurde dabei die Seitenleitschiene komplett zerstört. Der Lenker hatte bei diesem Unfall Glück im Unglück. Dabei wurde auch der Dieseltank der Zugmaschine beschädigt und schlug Leck.

Auf Anforderung der Autobahnpolizei wurde die Feuerwehr Alland zur Unterstützung und zur Durchführung der erforderlichen Abdicht- und Umpumparbeiten alarmiert. Noch vor Eintreffen der Feuerwehreinsatzkräfte konnte das Leck provisorisch abgedichtet werden und ein weiterer Austritt des Kraftstoffes konnte so verhindert werden.

Mit Hilfe der mitgeführten Dieselpumpe im Schadstoffanhänger konnte dann der Kraftstoff aus dem beschädigten Tank abgepumpt und einem Behälter zwischengelagert werden. Diese Arbeiten gestalteten sich durch die Verformung und Position des Zugfahrzeuges schwierig. Hierfür musst diese erst durch das Bergeunternehmen zurück auf die Fahrbahn gezogen werden.

Gleichzeitig wurden auch die Berge- und Aufräumarbeiten unterstützt. Dabei musste verrutschte Ladung im Sattelanhänger händisch umgeladen werden.

Die Bergearbeiten des beschädigten Sattelzuges führte ein privates Abschleppunternehmen durch. Schon während den Bergearbeiten begannen die Demontage- und Neuerrichtungsarbeiten der Leitschiene. Der Verkehr konnte über einen gesperrten Parkplatz und die Überholspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es bildete sich aber im Vormittagsverkehr ein Rückstau.

Einsatzfahrzeuge
KRFB mit Schadstoffanhänger

Zurück