FF Alland
Online:
4
Besucher heute:
4
Besucher gesamt:
11.119
Zählung seit:
 01.01.2019
Startseite > Einsätze > 2019 > Einsatz Details

Wohnungsbrand mit vermuteter vermisster Person

Nummer
Nr.10
Datum
27.01.2019
Ort
Alland, Friedhofsgasse
Titel
Wohnungsbrand mit vermuteter vermisster Person
Bilder
27012019B20127012019B20227012019B20327012019B20427012019B20527012019B20627012019B20727012019B20827012019B20927012019B21027012019B21127012019B21227012019B21327012019B21427012019B21527012019B21627012019B21727012019B218
Einsatzbeschreibung

"Wohnungsbrand mit vermuteter vermisster Person" lautete die Alarmierung zu einem Brandeinsatz am Vormittags des 27. Jänner 2019 für die Feuerwehren Alland, Groisbach und Maria Raisenmarkt.

Im Bereich eines Kaminofens in einem Wohnraum eines ebenerdigen Einfamilienhauses war aus bisher nicht geklärter Ursache ein Brand ausgebrochen. Die Bewohnerin, eine ältere Dame, bemerkte das Feuer sofort und verständigte über einen Pflegenotruf die Einsatzkräfte. Da durch den Notruf nicht genau geklärt werden konnte, ob sich die Dame noch im Haus befindet, ging der diensthabende Disponent der Bezirksalarmzentrale Baden vom Ernstfall aus.

Das ersteintreffende Rüstlöschfahrzeug der Feuerwehr Alland mit dem Einsatzleiter, konnte während der Erkundung rasch Entwarnung bezüglich der vermissten Person geben. Sie hatte das Haus selbstständig verlassen können und wurde bereits von einem anwesenden Rettungsteam versorgt.

Gleichzeitig bauten die Feuerwehreinsatzkräfte eine Löschleitung auf und ein Atemschutztrupp konnte sofort zur Brandbekämpfung in den Wohnraum vorgehen. Der dichte Rauch erschwerte dabei die Löscharbeiten und so wurde rasch ein Druckbelüftungsgerät bei der Eingansgtüre in Stellung gebracht, um die betroffenen Bereiche rauchfrei zu bekommen und die Arbeiten der eingesetzten Atemschutztrupps zu erleichtern.

Die eingeleiteten Löschmassnahmen zeigten rasch Wirkung und der Brand konnte so unter Kontrolle gebracht werden. Durch die Wärmebildkamera der Feuerwehr Groisbach erkannten die eingesetzten Kräfte bald, dass sich das Feuer in die Zwischendecke ausgebreitet hatte. Auf dem Dachboden musste so durch weitere Atemschutzträger, in mühsamer Arbeit, die Bodenplatten und das Dämmmaterial entfernt werden um den Glimmbrand gezielt ablöschen zu können.

Nach Abschluss der Nachlösch- und Kontrollarbeiten konnte nur ca. 1 Stunde nach der Alarmierung "Brand aus" gegeben werden. Hierbei konnte eine Erwärmung der Wandverkleidung festgestellt werden, welche danach entfernt wurde.

4 Atemschutztrupps  standen bei den Lösch-, Nachlösch- und Kontrollarbeiten im Einsatz.

Insgesamt waren die Feuerwehren Alland, Groisbach und Maria Raisenmarkt mit 39 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen an der Einsatzstelle.

Einsatzfahrzeuge
RLFA 2000, KRFB, MTF

Zurück