FF Alland
Online:
21
Besucher heute:
31
Besucher gesamt:
28.764
Zählung seit:
 01.01.2019
Startseite > News > Archiv > Nachrichten Text

Jahresrückblick 2013

01.01.2014

Das Jahr 2013 ist vorbei, und auch die Freiwillige Feuerwehr Alland kann auf ein arbeits- und ereignisreiches Jahr zurück blicken.

Gleich am 2. Jänner wurden wir zum ersten Einsatz des Jahres gerufen. Nach einem Überschlag kam ein PKW auf der Autobahn zum Stehen, eine Person wurde verletzt und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte durch die Feuerwehr versorgt.

2 Tage vor dem traditionellen Feuerwehrball sorgten heftige Schneefälle im Wienerwald auf der A21 für zahlreiche hängen gebliebene Fahrzeuge und Verkehrsunfälle. Nach 10-stündigem Dauereinsatz konnte die Einsatzmannschaft einrücken.

Auch am Vormittag des Tages des Feuerwehrballes mussten wir zu einer LKW-Bergung ausrücken. Am Abend konnten alle Gäste im Gasthaus "zu den Kernbuam", musikalisch umrahmt durch die "2 Strawanzer", einen schönen Abend verbringen.

Zu einem folgenschweren LKW-Unfall kam es in den frühen Morgenstunden des 26. Jänner. Zwei Sattelzüge waren zusammen gestoßen, einer der beiden war als Gefahrguttransport unterwegs und hatte brandgefährliche Stoffe geladen. Durch Glück im Unglück kam es zu keiner Katastrophe, aber die A21 musste stundenlang gesperrt werden.

Am 12. Februar fand, erstmals am Hauptschulparkplatz, das jährliche Narrentreiben mit Playbackshow statt. Auch die Feuerwehr Alland nahm mit einem Auftritt und der Schankhütte daran teil.

Ein paar Tage darauf wurde die jährliche gemeinsame Jahreshauptversammlung aller drei Feuerwehren der Marktgemeinde Alland im Gasthaus "Lenz" am Holzschlag durchgeführt. Neben dem Gedenken an verstorbene Kameraden wurde durch die Kommanden ein Resümee des Jahres 2012 gezogen.

Neben einigen Einsätzen wurde unser Kleinrüstfahrzeug adaptiert und mit einem Löschsystem ausgestattet. Am 23.2. wurde es offiziell übergeben und die Mannschaft drauf eingeschult.

Zu einem etwas kuriosen Einsatz wurden wir kurz nach Mitternacht am 28.2. gerufen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle auf der Autobahn wurde ein verunfalltes Fahrzeug samt Anhänger vorgefunden sowie einige Waschmaschinen, die auf der Fahrbahn lagen.

Nach wochenlanger Vorbereitung traten 5 Kameraden der Feuerwehr Alland zur neuen "Ausbildungsprüfung Atemschutz" an. Nach erfolgreicher Absolvierung von 4 Stationen konnten die Mitglieder das begehrte Abzeichen in Empfang nehmen.

Nur einen Tag darauf bestand das neue Löschsystem bei einem Fahrzeugvollbrand ihre Feuertaufe.

Am 14. März überschlug sich im Helenental ein PKW in den Strassengraben und blieb auf der Fahrerseite liegen. Die alarmierten Feuerwehren Heiligenkreuz, Maria Raisenmarkt und Alland konnten die eingeschlossenen Personen mit  hydraulischem Rettungsgerät befreien.

Mit der tatkräftigen Hilfe zahlreicher Allanderinnen und Allander konnte am 23. März die jährliche Säuberungsaktion "Stop Littering" durchgeführt werden.

Ein weiteres Mal war die Feuerwehr Alland durch die winterlichen Verhältnisse gefordert, und musste einige Fahrzeuge wieder flott machen.

Am 16. April konnte der Autobahnmeister der ASFINAG bei einem LKW-Brand durch sein schnelles und beherztes Eingreifen Schlimmeres verhindern.

Nur ein paar Tage später waren die Feuerwehren bei einem weiteren LKW-Brand gefordert.

Beim jährlichen Abschnittsflorianitag wurden neue Mitglieder angelobt und verdiente sowie langjährige Mitglieder geehrt. Auch dieses Mal wurden wieder Kameraden der Feuerwehr Alland ausgezeichnet. So erhielt Kommandant Oberbrandinspektor Herbert Dögl das Verdienstzeichen 3. Klasse des niederöstereichischen Landesfeuerwehrverbandes.

"Hallo Auto" hieß es am 8. Mai für die Schüler der 3. Klasse der Volksschule Alland. Durch die Feuerwehr Alland wurde die Strasse mit Wasser aufgespritzt, um den Schülern die Bremsverhältnisse eines PKWs zu zeigen.

Am 5. und am 11. Mai ermöglichte uns unser Kamerad Reinhard Jedinger, Mitglied der Berufsfeuerwehr Wien, einen Blick hinter die Kulissen der BF Wien zu werfen.

Was für Restaurants als Auszeichnung Hauben sind, sind für Feuerwehr-Websites Helme. Alle 2 Jahre veranstaltet der österreichische Bundesfeuerwehrverband und die Fachfirma Dräger einen Feuerwehr-Website-Wettbewerb. Dieses Mal nahm auch die Feuerwehr Alland mit dem neu gestalteten Webauftritt daran teil. Auf Anhieb erhielt die Seite von der Fachjury die Höchstpunktezahl von 5 Helmen und wurde bei der Auszeichungsveranstaltung in Linz am 23. Mai sogar mit dem 9. Platz von über 500 beworbenen Seiten belohnt!

Der 21. Juni entpuppte sich als besonders arbeitsintensiver Tag für die Feuerwehrmitglieder. Erst wurde die Einsatzmannschaft bei 2 Verkehrsunfällen auf der A21 und am Abend beim traditionellen Maibaum Umschneiden gefordert.

Auch das Wochenende darauf forderte den Einsatz aller Kameraden, deren Partner und Familien. Beim erstmals in dieser Form abgehaltenen Parkfest genossen viele Allanderinnen und Allander die gemütliche Atmosphäre und erlebten viele unterhaltsame Stunden.

Nur einen Tag nach dem Parkfest blieb für die Kameraden keine Pause: Bei strömendem Regen durchbrach ein LKW-Sattelzug bei der Ausfahrt Alland die Leitschiene und kam erst auf der Fahrbahn unter der Brücke zum Stehen.

Nach einjähriger Pause und wochenlangem Training nahm eine Gruppe der Feuerwehr Alland wieder am jährlichen Landesfeuerwehrleistungsbewerb teil. Nicht gar so erfolgreich wie die Kameraden aus Maria Raisenmarkt, welche den "Firecup" gewannen, erzielte die Wettkampfgruppe passable Ergebnisse und gleich 3 Mitglieder konnten das begehrte Feuerwehrleistungsabzeichen erringen.

Zu einem Küchenbrand alarmierte uns der Disponent der Bezirksalarmzentrale Baden am 14. Juli. Eine Mikrowelle war in Brand geraten, das Feuer beschränkte sich jedoch glücklicherweise auf einen Teil der Küche.

Glimpflich ging auch ein Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person im Orstgebiet aus. Am 27.7. krachte ein PKW gegen einen Betonpfeiler, die Lenkerin konnte leicht verletzt aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Bei einem Verkehrsunfall am Hauptplatz standen die Kameraden der FF Alland am 19. August erneut im Einsatz.

Nach monatelanger Eigenregie und unzähligen Stunden an Planungs- und Aufbauarbeiten konnte am 23. August unser Schadstoffanhänger in Dienst gestellt werden. Neben chemikalienbeständiger persönlicher Schutzausrüstung beinhaltet dieser Anhänger auch zahlreiches Abdicht- und Auffangmaterial, um bei Zwischenfällen mit gefährlichen Stoffen wichtige erste Schritte setzen zu können.

Anfang September stand die intensive Ausbildung der Mannschaft im Vordergrund. Viele Weiterbildungsmodule sowie die Ausbildungsveranstaltung "rescue days austria" wurden besucht.

Am 14. September standen die Kameradschaft und das Miteinander beim Kameradschaftsausflug im Mittelpunkt. Zahlreiche Mitglieder verbrachten mitsamt ihren Familien einen wunderschönen Tag in Wien.

Am 21. September hatte die Bevölkerung im 2-jährigen Abstand wieder die Möglichkeit ihre Feuerlöscher überprüfen zu lassen. Diese kleinen Helfer verhindern oft Katastrophen! Besonders ein Löscher aus den 60er-Jahren ist dem Prüfer noch heute im Gedächtnis.

Nur einen Tag darauf heulten für die Feuerwehren Maria Raisenmarkt und Alland die Sirenen. Ein vermuteter Küchenbrand in Mayerling war der Grund der Alarmierung.

In den frühen Morgenstunden des 29. September kam es zum Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge auf der A21. Drei PKW's, ein Klein-LKW und ein Sattelschlepper waren kollidiert.

Unser Können konnten wir bei der Unterabschnittsübung in Hochstrass unter Beweis stellen. Ein simulierter Gasaustritt, sowie ein vom Sturm abgedecktes Dach forderte die Kameraden.

Grund zum Feiern hatten wir am 14. Oktober: Bei der monatliche Mitgliederversammlung wurde nach seinem Bruder Georg, welcher bereits im März der FF Alland beigetreten war, nun auch Matthias Denner offiziell angelobt. Weiters feierte unser Feuerwehrarchivar und langjähriges Mitglied Adolf Fürst an diesem Tag seinen 70. Geburtstag.

Während 6 Mitglieder bei einer Übung am Peilstein ihr Wissen erweiterten, rückten einige zu einem Wasserschaden in einem Keller im Ortsgebiet Alland aus.

An der alljährlichen Allerheiligenprozession am 1. November nahmen 28 Kameraden der Feuerwehr Groisbach und Alland teil.

Bereits am 2. November widmeten sich 12 Mitglieder wieder der Weiterbildung. Bei einem Fahrsicherheitstraining mit den Einsatzfahrzeugen am ÖAMTC-Gelände in Teesdorf konnten diese ihre Erfahrung und ihr Wissen im Umgang mit den Fahrzeugen erweitern und vertiefen.

Gegen 12:15 heulte am 6. November in Alland erneut die Sirene. Auslöser war dieses Mal ein Kleinbrand in einem Keller eines Einfamilienhauses im Ortsgebiet. Durch unser schnelles Eingreifen konnte Schlimmeres verhindert werden.

Nach einem erneuten Sirenenalarm am 9. November mussten die Feuerwehren Heiligenkreuz und Alland einen Lenker aus seinem, in den Graben geschleuderten und am Dach liegenden, Fahrzeug befreien.

Auch diesen Winter sorgte der frühe Wintereinbruch auf der Autobahn für Schwierigkeiten: Am 26. November kam es zu einem Zusammenstoss mehrerer LKWs.

In den Abendstunden des 29.11. kam es auf der LH110 zwischen Alland und Klausen zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Bei einem Überholmanöver waren 2 Fahrzeuge zusammen gestoßen, eine Lenkerin wurde dabei schwerverletzt im PKW eingeklemmt und musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden.

Bei der Mitgliederweihnachtsfeier am 21. Dezember im "Buchfinks Landgasthaus" konnte unser Kommandant Herbert Dögl Bilanz über das vergangene Jahr ziehen. Durch ein Jahresrückblickvideo wurden den Kameraden und ihren Familien so mancher Einsatz und viele Veranstaltungen  in Erinnerung gerufen.

Abschliessend das Jahr 2013 der Feuerwehr Alland in Zahlen:

Mannschaftsstand per 31.12.2013:

69 Mitglieder , dies gliedert sich in 55 Aktive und 14 Mitglieder der Reserve

Diese 55 Aktiven wurden zu 115 Einsätzen gerufen und leisteten 1071 Einsatzstunden.

Es wurden 19 Übungen mit 454 Stunden, sowie 15 Kurse und Module im Bezirk und in der Landesfeuerwehrschule besucht.

Insgesamt wendeten unsere 69 Kameraden 9809 Stunden zum Wohle unserer Feuerwehr und der Sicherheit der Bevölkerung auf.

Vorrausblick für 2014: Im Jahr 2014 feiert die Feuerwehr Alland ihr 140-Jähriges Bestehen von 20. bis 22. Juni mit einem großen Zeltfest und den Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerben. Wir möchten Sie bitten, uns auch bei dieser Veranstaltung wieder tatkräftig zu unterstützen, um dieses großartige Jubiläum gebührend zu feiern.

Abschließend wollen wir uns bei allen Gönnern sowie bei allen Gästen unserer Veranstaltungen für die Unterstützung 2013 bedanken. Weiters danken wir der Marktgemeinde Alland und unseren Nachbarfeuerwehren für die hervorragende Zusammenarbeit.


Die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Alland

Zurück